Unterrichten auf Distanz – aktuelle Handreichungen für Lehrkräfte

Beitrag von Angela Kräft

Der Lockdown der Schulen im letzten Jahr initiierte die Nutzung verschiedener digitaler Formate für das Unterrichten auf Distanz im Fernunterricht und warf eine Reihe von Fragen hinsichtlich Planung und Umsetzung von Distanzunterricht auf. Die Kolleginnen und Kollegen der Seminare für Ausbildung und Fortbildung der Lehrkräfte (BS) Karlsruhe haben im Austausch mit Kolleginnen und Kollegen nationale und international Forschungsergebnisse und Praxistipps zusammengestellt, die in zwei Handreichungen ein Kompendium als Leitfaden mit Anregungen und Konsequenzen für den Unterricht auf Distanz darstellen.

Handreichung 1 legt den Schwerpunkt auf die Nutzung digitaler Werkzeuge für das Unterrichten auf Distanz, im Fernunterricht genauso wie im Hybridunterricht oder online-Phasen im Blended-Learning-Format:  

 Unterrichten auf Distanz (schule-bw.de)

Die Handreichung bietet einen Überblick über die wichtigsten digitalen Werkzeuge und versucht eine Hilfestellung bei der Auswahl aus der Vielzahl der Möglichkeiten zu geben. Darüber hinaus werden  das individualisierte Lernen, die Gestaltung von Webkonferenzen sowie die Möglichkeiten der Differenzierung und der individuellen Förderung im Unterricht auf Distanz thematisiert.

Handreichung 2 wählt als Schwerpunkte die Didaktik und Unterrichtsplanung im Unterricht auf Distanz:

Unterrichten auf Distanz (schule-bw.de)

Dabei werden Bezüge zu den bekannten und tradierten Grundzügen der Didaktik und Unterrichtsplanung hergestellt und die Parallelen zur Planung von Unterricht in Präsenz aufgezeigt. Nicht anders als im Präsenzunterricht steht im Mittelpunkt aller didaktischen Planungsüberlegungen das Lernen und die Maximierung echter Lernzeit. Allerdings ändern sich die Reihenfolge sowie die Bedeutung von Planungsschritten. Die Aspekte „Organisation“ und „Technik“, in den bekannten didaktischen Modellen eher nachgeordnete Entscheidungen, werden im Unterricht auf Distanz mit der Bereitstellung und Nutzung einer digitalen Infrastruktur zur Grundvoraussetzung für das Lernen. In gleicher Weise erfahren die Aspekte „Beziehungsgestaltung“ und „Kommunikation“ einen Bedeutungszuwachs. Was im Unterricht nebenbei mit einer persönlichen Nachfrage oder einem aufmerksamen Blick gelingt, erweist sich im Distanzunterricht als echte Herausforderung.

Es folgen Ausführungen und Tipps zur Umsetzung der Kompetenzorientierung sowie der Aufrechterhaltung der Motivation der Lernenden. Last but not least werden grundlegende Überlegungen und praktische Empfehlungen zum Methoden- und Medieneinsatz in der Handreichung zusammengefasst. Damit bieten beide Handreichungen auf einer überschaubaren Seitenzahl einen praktischen Leitfaden und wertvolle Praxistipps für Lehrkräfte, die digitale Formate des Unterrichtens einsetzen.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.